Herzhaft vegan in den Winter: Kartoffel-Urmöhre-Rösti mit Wirsing und Kräuterseitlingen

unbeauftragte Werbung // Produkte selbst gekauft

Oh Mann, es ist einfach unglaublich, wie schnell so ein Jahr vergeht. Und es ist tatsächlich schon ganze zwei Jahre her, dass wir hier ein Rezept veröffentlicht haben. Wahnsinn! Darum ist es jetzt wirklich an der Zeit, mal wieder was Neues aus der veganen Küche mit Euch zu teilen.

In der Weihnachtszeit nehmen wir uns gern mal etwas zeit-intensivere Rezepte vor. Unsere Kreation des Kartoffel-Urmöhre-Rösti mit Wirsing und Kräuterseitlingen benötigt ca. 30 min Vorbereitungszeit und etwa 45 min Kochzeit. Dafür werdet Ihr mit einem pikanten und gesunden veganen Gericht belohnt, das einfach wunderbar zur gemütlichen Herbst- und Winterzeit passt.

Und wenn es für Euch ein weiteres Rösti-Gericht sein darf, dann findet Ihr in unserem Beitrag „Kartoffel-Kürbis-Rösti mit Soja-Dip und Wildkräutersalat“ noch ein leckeres Rezept.

Zutaten (für 4 Personen)

Für den Rösti

  • 750 g Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
  • 250 g Urmöhren
  • 1 Zwiebel
  • 1 kleine Stange Lauch
  • Ei-Ersatz für 3 große Eier
  • 5 EL Sonnenblumenöl oder Ghee
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat (nach Belieben)

Für das Wirsinggemüse

  • 500 g Wirsing
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauch-Zehe
  • 200 g vegane Sahne (z.B. Reissahne)
  • Kümmel (nach Belieben)

Für die Kräuterseitlinge

  • 250 g Kräuterseitlinge (oder andere Pilze)
  • 1 EL gehacktePetersilie
  • 1 kleiner Zweig Thymian
  • 1 kleiner Zweig Rosmarin

Zubereitung (ca. 75 min)

  1. Die Kartoffeln schälen, waschen und raspeln. Geraspelte Kartoffeln in einem Geschirrtuch aus Baumwolle ausdrücken. Die Urmöhren schälen, waschen und raspeln. Den Lauch waschen und in Ringe schneiden. Die Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden. Den Knoblauch hacken.
  2. Den Wirsing waschen und in Streifen schneiden. Die Pilze putzen, waschen und in dicke Scheiben schneiden. 
  3. Die geraspelten Kartoffeln, Urmöhren, Lauchringe, die Hälfte der Zwiebelwürfel und den Ei-Ersatz zu einem Teig vermengen. Mit Salz und Peffer kräftig würzen. Nach Belieben mit Muskat würzen. 
  4. 3 EL Sonnenblumenöl oder Ghee in einer beschichten Pfanne erhitzen. Den Kartoffel-Urmöhren-Teig in die Pfanne geben, glatt streifen und 10 Minuten bei geschlossenem Deckel knusprig braten. In der Zwischenzeit den Backofen auf 180 Grad erhitzen. Dann den Rösti wenden und die andere Seite weitere 10 Minuten knusprig braten. 
  5. Den Rösti auf ein Backblech stürzen und weitere 20 Minuten im Backofen backen. 
  6. Die restliche Zwiebel und den gehackten Knoblauch in 1 EL Sonnenblumenöl in einem Topf andünsten. Die Wirsingstreifen hinzugeben und ca. 10 Minuten dünsten. Die vegane Sahne hinzufügen, mit Salz und Pfeffer würzen und weitere 5-8 Minuten köcheln lassen. 
  7. 1 El Sonnenblumenöl in einer Pfanne erhitzen und die Pilze darin anbraten. Etwas Rosmarin und Thymian hinzufügen und ca. 10 Minuten braten lassen. An Ende der Kochzeit Petersilie hacken und über die fertig gebratenen Pilze streuen. 
  8. Den Kartoffel-Urmöhren-Rösti aus dem Backofen herausnehmen und in Stücke schneiden und auf einem Teller, zusammen mit dem Wirsinggemüse und den Kräuterseitlingen, anrichten und servieren. 

Lasst es Euch schmecken und genießt die Weihnachtszeit!

Alles Liebe, Mary

Mary

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.