Vegan & saisonal: Kartoffel-Kürbis-Rösti mit Soja-Dip und Wildkräutersalat

Was wäre der Herbst ohne Kürbis-Gerichte? Wir freuen uns jedes Jahr wieder auf das vielseitige Gemüse und probieren einiges damit aus – als Zutat für Suppe, Auflauf, Risotto, Brot oder Chutney.

Neulich servierte mein Mann, ein gebürtiger Saarländer, diese leckeren Kartoffel-Kürbis-Rösti. Und weil es so unglaublich gut geschmeckt hat, möchte ich das vegane und saisonale Rezept auch unbedingt mit Euch teilen.

Inspiriert vom saarländischen Schales, einem Kartoffel-Pfannkuchen, hat mein Mann die traditionelle Spezialität allerdings ein klein wenig abgeändert. Darum, liebe Saarländer, ist der Schales auch „net ganz wie dehem“.

Zutaten (für 4 Personen)

Für den Rösti (Schales) 

  • 500 g Kartoffeln, vorwiegend festkochend 
  • 500 g Kürbis, z.B. Hokkaido oder Butternut
  • 1 Stange Lauch bzw. 1 Bund Lauchzwiebel
  • 2 TL Ei-Ersatz (= 10g), z.B. Süsslupinen-Mehl
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Msp. Muskatnuss
  • Neutrals Öl zum Braten, z.B. Sonnenblumenöl

Für den Dip

  • 500g Soja-Quark 
  • 1 Bund frische Kräuter (z.B. Dill, Petersilie, Basilikum)
  • Salz und Peffer
  • Saft einer Zitrone

Für den Wildkräuter-Salat mit Apfel-Senf-Dressing

  • 120g Wildkräutersalat
  • 8 EL Leinöl
  • 2 EL Apfelessig
  • 2 EL Apfelsaft
  • 1 TL Senf
  • Salz und Pfeffer

SONY DSCSONY DSCSONY DSCSONY DSCSONY DSCSONY DSCSONY DSC

Zubereitung

  1. Kartoffel und Kürbis waschen, schälen und fein reiben. Im Anschluss salzen und kurz ziehen lassen.
  2. Lauch oder Lauchzwiebeln waschen und in feine Scheiben oder Ringe schneiden. 
  3. Mittelgrosse Pfanne erhitzen. 1 EL neutrales Öl erhitzen und darin den Lauch oder die Lauchzwiebel 2 bis 3 Minuten anbraten. 
  4. Kartoffel-Kürbis-Masse gut ausdrücken und das Wasser abkippen. Gebratener Lauch oder Lauchzwiebel mit dem Ei-Ersatz untermischen und die Masse mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. 
  5. Backofen-geeignete Pfanne oder Bräter erhitzen. 2-3 EL Öl darin erhitzen. Den Kartoffel-Kürbis-Teig in die Pfanne geben und gleichmäßig verteilen (idealerweise in eine runde, kuchenähnliche Form bringen). Circa 10 Minuten braten lassen, bis die Unterseite knusprig ist. Danach den Rösti mit Hilfe eines Tellers wenden und auf der anderen Seite 10 Minuten knusprig braten lassen. 
  6. In der Zwischenzeit den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Pfanne oder Bräter  in den Backofen geben und den Rösti darin für ca. 30 Minuten garen lassen. 
  7. Für den Dip Kräuter nach Wahl hacken und unter den Soja-Quark mischen. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. 
  8. Den Wildkräutersalat waschen und bei Bedarf putzen. Zutaten für das Dressing vermengen. Über den Salat geben und fünf Minuten ziehen lassen.
  9. Kartoffen-Kürbis-Rösti nach Ende der Garzeit aus dem Backofen nehmen und auf einer Servierplatte anrichten. Den Dip und Wildkräutersalat dazu reichen. 

 

SONY DSCSONY DSC

 

Dazu passt ein kühles Bier 🙂

Viel Spass beim Nachkochen und „Gudde Appetit“.

Mary x

 

Fotos: Mary Schmidt

Mary