Lanius & Alexandra Svendsen: Slow Fashion Lieblinge für den Herbst

Unbezahlte Werbung // freiwillige Markennennung // PR Samples

Während unseres Urlaubs an der Nordsee letzte Woche hat er uns echt erwischt, der Herbst. Sonne, Sturm, Regen, Hagel – bei kühlen 14 Grad war alles dabei. Dabei fällt mir der Abschied vom Sommer jedes Jahr schwer und ich brauche etwas länger, um mich an den Herbst zu gewöhnen. Zum Glück gibt es schicke Kleider und knallige Farben, die den Einstieg in die dunklere Jahreszeit erleichtern – wie bei diesem Look._DSC7454_DSC7444

Slow Fashion – Besonderes für mehr als eine Saison

Dabei sind die Teile dieses leichten Herbst-Outfits keineswegs nur was für eine Saison. Nein, für mich sind sie echte Slow Fashion Schätze. Aber was bedeutet eigentlich Slow Fashion? Kurz zusammengefasst: Slow Fashion ist die Gegenbewegung zu billig hergestellter Fast Fashion. Denn diese ist zwar trendy, wird aber dank der günstigen Anschaffung oft schnell wieder entsorgt, wenn der Trend vorbei ist. Slow Fashion steht für einen bewussten Umgang mit Mode, bei dem insgesamt weniger geshoppt wird und Kleidung so lange wie möglich getragen wird. Das geht am besten mit ausgewählten, zeitlosen Lieblingsstücken aus hochwertigen Materialien. _DSC7633

Fair & Organic – Feminine Slow Fashion von Lanius

Echtes Potenzial zum Lieblingsstück hat das schöne Kleid mit asiatisch-inspiriertem Print aus der aktuellen FAIR FEMININE FASHION Kollektion von BRIGITTExLANIUS. Das Frauenmagazin Brigitte und Lanius zeigen in diesem Herbst erstmals eine gemeinsame Kollektion mit vielen Haben-Wollen-Teilen. Aber das ist nicht das erste Mal, das Lanius mich begeistert. Vielleicht erinnert Ihr Euch noch an meinen Blogbeitrag Coforful Season – Black & White Style vom letzten Herbst? Darin habe ich einen Übergangsmantel von Lanius vorgestellt, den es auch in dieser Saison wieder in vielen tollen Farben gibt und der wunderbar zu diesem Kleid passt.

Ja, Lanius zählt schon länger zu meinen Favoriten unter den Eco-Fair Fashion Labels. Warum? Irgendwie treffen die Kollektionen immer genau meinen Geschmack – mit dem Mix aus schicken und lässigen Teilen, den eleganten oder auch kuschligen Materialien, den schönen Farben und Prints. Außerdem schätze ich an Lanius, dass es zu  jedem Kleidungsstück detaillierte Informationen gibt. Dieses Kleid zum Beispiel besteht aus dem seidenähnlichen, umweltfreundlichen Material TENCEL® und wird unter fairen Bedingungen in einem chinesischen Betrieb hergestellt, der GOTS-zertifiziert und von der Fair-Wear-Foundation auditiert ist.

Übrigens: Wenn Ihr mehr über Lanius erfahren wollt, schaut doch mal bei Mirjam auf my-greenstyle.com vorbei. Dort gibt es ein sehr lesenswertes Interview mit der Gründerin und Eco-Pionierin Claudia Lanius._DSC7515_DSC7664_DSC7653_DSC7517

Auffallen erwünscht – mit Slow Fashion Taschen von Alexandra Svendsen

Zum dunkelblauen Kleid von Lanius passen die knalligen und gleichzeitig klassischen Taschen von Alexandra Svendsen einfach perfekt: die Hobo in leuchtendem Orange für’s Büro oder den Stadtbummel – die Clutch in kräftigem Pink für’s Date oder den Ausflug ins Theater. Wohin es auch geht: Mit einer Tasche von Alexandra Svendsen wird jedes Outfit zum Hingucker!

_DSC7575_DSC7519

Liebe auf den ersten Blick

Vielleicht erkennen einige von Euch die pinke Clutch aus meinem Artikel Ethical Fashion Trends: 5 chic & comfy styles for autumn/winter 2018 wieder. Bei der Berlin Fashion Week im Januar 2018 hatte ich die Taschen von Alexandra Svendsen zum ersten Mal beim PrePEEK Event der Fashion Changers gesehen. Und sie haben mir so gut gefallen, dass ich unbedingt mehr erfahren wollte. Deshalb machte ich noch auf der Messe beim Gespräch mit der sympathischen Designerin aus Frankfurt den Öko-Check: Wo kommt das Leder her? Wird es pflanzlich gegerbt? Wo und wie wird produziert? Welche Zertifizierungen liegen vor?_DSC7557

Da wird sicher was Festes draus

Beim Gespräch wurde klar: Die Taschen sehen nicht nur mega aus, sondern Alexandra Svendsen steht auch für höchste Qualität und visionär nachhaltige Materialien. Denn die Taschen werden in einer deutschen Manufaktur handgefertigt und entsprechen den anspruchsvollsten ökologischen Kriterien, die ein Lederprodukt heute erfüllen kann! Alexandra Svendsen verwendet dafür mehrfach zertifiziertes Naturleder. Das Leder fühlt sich unglaublich weich an und besticht mit seinen besonders intensiven Farben. Dabei wird das Leder rein pflanzlich gegerbt und mit schwermetall-freien Farben gefärbt. Außerdem wird das Leder nicht chemisch beschichtet. Ganz ehrlich: Mir fällt keine High Fashion Brand ein, deren Designer-Taschen da mithalten können!

Wäre es nicht richtig cool, wenn auch chemiefreies Leder und faire Produktion den Kultstatus einer Designertasche beeinflussen würden? Ich spare auf jeden Fall auf eine Tasche von Alexandra Svendsen (die Taschen auf den Fotos sind für’s Shooting geliehen – siehe auch P.S. unten). So gesehen ist es gar nicht schlecht, dass Weihnachten nicht mehr so lang hin ist. Und ich hoffe, dass ich mich dann auch entscheiden kann. Denn beide Modelle haben es mir schwer angetan. Und, welche ist Euer Favorit?_DSC7478_DSC7485_DSC7499 (1)_DSC7739 (1)_DSC7753 (1)_DSC7770 (1)_DSC7773 (1)

_DSC7418 (1)
Style Summary
Kleid* BRIGITTExLANIUS mit Schnürung // Material: 100% Tencel // hergestellt unter fairen Bedingungen in China // *für’s Shooting geliehenes PR Sample
Tasche* Hobo FLAVA & Clutch PUREA // Material: zertifiziertes Naturleder aus Deutschland (Naturleder IVN, Biokreis, ECARF), pflanzlich gegerbt, schwermetallfrei gefärbt // handgefertigt in Deutschland // *für’s Shooting geliehene PR Samples

Alles Liebe, Mary

P.S. Wer meinen Blog schon länger verfolgt, weiß, dass es dieses Jahr maximal 12 neue Kleidungsstücke in meinen Kleiderschrank schaffen sollen – egal ob selbst gekauft, gesponsert oder geschenkt. Trotzdem möchte ich Euch regelmäßig nachhaltige Outfit Inspirationen bieten. Deshalb leihe ich ab und zu von mir selbst ausgesuchte PR Samples bei meinen Eco-Fair Fashion Favoriten aus und gebe diese nach dem Foto-Shooting wieder zurück.

Photo Credits: Vielen Dank an Renata Z-P für die schönen Fotos.

Mary

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.