Let’s talk eco…mit Julia & Steffi von Fremdformat

Interview // Gewinnspiel // Werbung // unbezahlte Kooperation

Handgefertigt und einzigartig: Das ist Schmuck von Fremdformat aus Resten der Metallindustrie. Wir sprachen mit den beiden Gründerinnen Julia und Steffi über ihr junges Label, über Design und Materialien, über die außergewöhnlichen Namen Ihrer Schmuckstücke und natürlich über Nachhaltigkeit.

Aber nicht nur das: Ihr könnt auch eines der wunderschönen Fremdformat Schmuckstücke gewinnen. Wie? Das erfahrt Ihr am Ende des Interviews.

 

Liebe Julia, liebe Steffi, Ihr seid 2014 mit Fremdformat gestartet. Wie kam es dazu und was hat sich seitdem für Euch verändert? 

J U L I A   Nach meinem Realschulabschluss war klar: ich will Goldschmiedin werden. Leider fand ich damals keinen Ausbildungsplatz und wurde aus Vernunftgründen Krankenschwester. Danach studierte ich Soziale Arbeit und war anschliessend fünf Jahre als Streetworkerin tätig. Während dieser Zeit begann ich mich wieder mit dem Schmuckmachen zu beschäftigen. Aus diesem Hobby ist mit viel Kraft und mit der tatkräftigen Unterstützung meiner Partnerin Steffi Fremdformat entstanden. Zwei Jahre stemmten wir das kleine Unternehmen beide neben unseren Fulltime Jobs, bis ich Anfang 2016 den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt habe. Bezogen auf unser Privatleben nimmt Fremdformat einen großen Teil unseres Lebens ein. Da wir auch privat ein Paar sind, redet man eigentlich ständig über die Arbeit. Die Herausforderung besteht darin, es nicht zu tun.

S T E F F I   Nach meiner Ausbildung im Bereich Print-Medien bin ich inzwischen seit vielen Jahren in der IT tätig. Mein großes Interesse an Kunst und Design hat mich allerdings nie losgelassen. Neben meinem Beruf beschäftige ich mich seither mit Fotografie, Malerei, Grafik- und Webdesign. So ist Fremdformat aus einem Kunstprojekt heraus entstanden. Als ich dann schließlich Julia kennenlernte, kam mit ihr ein neuer spannender Bereich dazu: Schmuck. Mit dieser Art der Bearbeitung von Metall und vor allem mit dem nachhaltigem Ansatz, haben wir scheinbar einen Nerv getroffen, der es uns ermöglicht hat, uns zu einem etablierten Schmucklabel in der grünen Szene zu entwickeln.

 

Wer von Euch designt für Fremdformat?

S T E F F I   Das Design der Schmuckstücke liegt meistens in Julias Hand, wobei wir dabei nicht festgefahren sind. Es gibt auch Schmuckstücke, die ich entworfen habe und welche, die wir zusammen entwickelt haben.

 J U L I A   Die Techniken des Schmuckmachens habe ich mir selbständig beigebracht, denn es gibt in Deutschland kaum oder gar keine Goldschmied*innen, die auch mit unedlen Metallen wie Messing und Edelstahl arbeiten und mir somit die Verarbeitung der Industriereste hätten beibringen können. Das wiederum zeichnet unseren Stil aus: Wir machen es anders – in Bezug auf die Materialien und in Bezug auf die Verarbeitung.

fremdformat-halskette-martha

 

Für Eure Upcycling-Schmuckstücke benutzt Ihr Messing, Kupfer und Edelstahl, die als Reste der metallverarbeitenden Industrie in Deutschland anfallen. Inwiefern beschränkt dies den Designprozess und die Verfügbarkeit Eurer Schmuckstücke?

S T E F F I   Die industriellen Reststücke, welche wir für unseren Schmuck verwenden, stammen alle aus Betrieben hier aus unserer Region. In der metallverarbeitenden Industrie fallen täglich Reste im Verarbeitungsprozess an. Bevor diese Reste gesammelt und in mehr oder weniger aufwendigen Recycling-Prozessen wieder in den Kreislauf zurück geführt werden, kommen wir ins Spiel. Reststücke, Verschnitte, Stanzreste –  aus unterschiedlichem Abfall entstehen so ganze Kollektionen. Daher auch manchmal in limitierter Stückzahl. Die gegebene Form bestimmt und wir entscheiden, was wir daraus machen.

 

Beim Abbau von Gold und Silber werden Unmengen von Chemikalien benötigt, ganz zu schweigen von den schlechten Arbeitsbedingungen in den Minen. Trotzdem ist das Bewusstsein für nachhaltigen Schmuck noch sehr gering. Woran liegt das Eurer Meinung nach?

J U L I A   In der Textilindustrie ist das Bewusstsein für Nachhaltigkeit in den letzten Jahren immer grösser geworden. Im Schmuckbereich geht es jetzt langsam erst los. Ich denke es liegt daran, dass nachhaltiger Schmuck noch eine sehr kleine Nische ist. Es gibt in dem Sektor bisher nur sehr wenige Hersteller*innen, die durchgehend fair und nachhaltig produzieren.

„Nachhaltiger Schmuck ist noch eine sehr kleine Nische.“

J U L I A

 

Ihr verwendet recyceltes Gold und Silber aus Deutschland. Gibt es eine Möglichkeit, diese nachhaltige Alternative als Verbraucher zu erkennen, zum Beispiel über ein beigelegtes Zertifikat?

S T E F F I   Leider nicht wirklich durchgängig. Es gibt zwar Verbände, welchen sich einige Hersteller angeschlossen haben und die damit ein verantwortungsbewusstes Handeln in sozialer und ökologischer Hinsicht gewähren wollen. Aber selbst ein Fairtrade-Zertifikat löst das Problem nicht ganzheitlich. Zwar wird hier der soziale Aspekt berücksichtigt, der Schaden für die Umwelt bleibt zum Teil aber dennoch. Eco-faires Gold, welches sowohl sozial- wie auch umweltverträglich abgebaut wird, kann den immensen Bedarf der schmuckverarbeitenden Industrie gar nicht decken. Auch Recycling-Gold deckt momentan nur ca. 30% der weltweiten Nachfrage. Wir denken, dass ein generelles Umdenken im Hinblick auf die Verwendung von Ressourcen stattfinden muss.

„Es muss ein generelles Umdenken in Hinblick auf die Verwendung von Ressourcen stattfinden.“

S T E F F I

Gertrud, Mechthild, Waltraud: Was hat es mit den außergewöhnlichen Namen für Eure Schmuckstücke auf sich?

S T E F F I   Die Namensgebung der Schmuckstücke ist aus einem Zufall heraus entstanden. Im Online-Shop fanden fand ich es einfacher, sich einen witzigen Namen zu merken, als eine Artikelnummer. So haben wir angefangen alte, oft schon in Vergessenheit geratene Namen zu verwenden. Viele der Namen sind (ehemalige) Familienmitglieder.

 

Welches Teil aus Eurer aktuellen Kollektion liegt Euch besonders am Herzen und warum?

J U L I A   Die Statement Ohrringe „Elfriede“ sind mein Lieblings-Teil aus der neuen Kollektion. Als wir das Rohmaterial dafür bekommen haben, konnte ich mir erst mal schwer vorstellen, was wir damit anfangen würden. Als sie dann beim Fashion Changers x PrePEEK Event während der letzten Ethical Fashion Show im Januar so gut bei den Bloggerinnen ankamen, haben wir uns sehr gefreut!

fremdformat-ohrringe-elfriede

Ihr erweitert Euer Angebot regelmäßig, habt auch T-Shirts, Pins und Patches im Programm. Wo seht Ihr Fremdformat in den nächsten fünf Jahren?

S T E F F I   Wir hoffen, dass wir in Zukunft noch mehr Firmen finden, die offen dafür sind, uns ihre Reste zur Verfügung zu stellen. Wir können uns durchaus vorstellen, dass wir hin und wieder mal etwas designen, was über den Schmuckbereich hinausgeht. Wir haben sehr viele Interessen und ständig neue Ideen, nur fehlt es uns oft an der Zeit, diese umzusetzen.

 

Wie lebt Ihr Nachhaltigkeit im Alltag?

J U L I A   Nachhaltigkeit ist für uns auch im Alltag ein wichtiges Thema. Wir versuchen so gut wie möglich auf Plastik zu verzichten, kaufen vermehrt regionales Obst und Gemüse ein und setzen beim Kleiderkauf vor allem auf Second Hand und Fair Fashion – wobei ich anmerken will, dass es für Frauen mit Größe 44+ echt schwer ist,  schöne und modische Fair Fashion Kleidung zu kaufen. Diesen Markt gibt es leider noch nicht!

 

Liebe Julia, liebe Steffi, vielen Dank für die vielen Einblicke und weiterhin ganz viel Erfolg.

 

Instagram Gewinnspiel

Wenn Ihr den Schmuck von Fremdformat auch so großartig findet, haben wir fantastische Neuigkeiten für Euch: Wir verlosen 1x unser Lieblingsstück der aktuellen Fremdformat Kollektion – die Halskette Lovis!

Kette Lovis von Fremdformat

Ihr wollt sie haben? Dann macht zwischen Montag, 09.07.2018, und Sonntag, 15.07.2018 bis 23:59 Uhr, folgendes:

  1. Folgt den Instagram Kanälen von greenlooksgreat und Fremdformat.
  2. Kommentiert auf dem greenlooksgreat Instagram Kanal unter dem Beitrag zum Fremdformat Gewinnspiel: Zu welchem Eurer Outfits würde die Fremdformat Kette Lovis perfekt passen?

Das Los entscheidet. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird bis Sonntag, 22.07.2018, informiert. Viel Glück!

Hier findet Ihr die ausführlichen Teilnahme- und Datenschutzbedingungen für das Instagram Gewinnspiel.

 

 

Mary